[Python-Leipzig] Mein UML-Vortrag

Stefan Schwarzer sschwarzer at sschwarzer.net
Mi Sep 29 08:44:33 UTC 2010


Hallo Stefanie,

On 2010-09-25 19:43, Stefanie Lück wrote:
> Ich habe die gleichen Erfahrungen wie du gemacht. PyNSource kann zwar
> Diagramme aus Code generieren, diese sind aber leider nicht so schön und
> auch nicht speicherbar. SPE hat übrigens noch einen UML Tab, ist aber auch
> nicht das Gelbe vom Ei...

PyNSource kannte ich gar nicht (oder habe ich mal gesehen,
nie ausprobiert und wieder vergessen ;-) ).

Bei VioletUML [1] habe ich inzwischen festgestellt, dass man
damit in Sequenzdiagrammen kein Destroy-Symbol (das große X
am Ende einer Objekt-Lebenslinie) zeichnen kann. Und
Rückgabe-Pfeile, die auf die eigene Lebenslinie
zurückverweisen, sind praktisch nicht zu erkennen. Wenn man
nur Klassendiagramme nutzt, stören diese Einschränkungen bei
Sequenzdiagrammen natürlich nicht.

Dafür habe ich bei Umbrello festgestellt, dass sich die
Eingabedialoge für Attribute, Operationen und deren
Parameter einfacher als gedacht per Tastatur bedienen
lassen. Von der Bedienung per direkter Eingabe wie bei
UMLet [2] oder VioletUML ist das aber immer noch meilenweit
entfernt.

Mein Test der Community Edition von Poseidon for UML [3]
(kostet 6 Euro/Monat) war übrigens auch relativ ernüchternd.
[4, 5] Das wird hoffentlich besser, wenn das Programm
_wirklich_ aus der Beta-Phase raus ist.

Hat noch jemand Empfehlungen für UML-Tools? Wenn ja, immer
her damit!

Ansonsten gilt natürlich das beim Vortrag von René Gesagte,
dass man, wenn man ein UML-Tool beruflich öfter benötigt,
auch kommerzielle Tools in Erwägung ziehen sollte.

[1] http://violet.sourceforge.net/
[2] http://www.umlet.com/
[3] http://www.gentleware.com/new-poseidon-for-uml-8-0.html
[4] http://forum.gentleware.com/viewtopic.php?t=5217
[5] http://forum.gentleware.com/viewtopic.php?t=5216

Viele Grüße
Stefan



Mehr Informationen über die Mailingliste Python-Leipzig