[Python-de] XML processing womit?

Diez B. Roggisch deets at web.de
Mit Jan 4 11:55:03 CET 2006


> Ich probier's ja immer wieder mit Packages.
> Irgendwo klemmt es dann doch, und ich gehe von Hand dran.
> Und dann geht's einfach. Woran mag das liegen?
> Sind nun die Distributionen so kaputt, oder sind die Packages
> so falsch, daß sie eine Pseudo-Konfigurierbarkeit dann nicht
> konsequent durchziehen?

Ich fahre debian testing - und muss sagen, ich bin eigentlich sehr zufrieden 
mit den Python-packages - mit  Ausnahme des unsaeglichen *-dev-Packages, das 
mich schon mehrfach geaergert hat. Da scheint es jemand etwas _sehr_ gut zu 
meinen. Auf der anderen Seite mag aber auch der Gedanke dahinterstehen, das 
man fuer zB Knoppix oder so minimale Systeme bauen kann/soll.

Aber wenn mal was nicht klappt - zb um dem Tora(Tool fuer Oracle) _oracle_ 
support einzukompilieren (was nicht mitgeliefert wird, weil wegen der 
kommerziellen Libs), dann mache ich das mit 

apt-get source

und baue dann ein Paket, grob gesagt mit

fakeroot debian/rules binary

Das ist IMHO der Koenigsweg. Dann hast du das source-Paket, kannst am 
configure rumschrauben wie du magst, und trotztdem bist du immer noch im 
paket-management mit all seinen Vorteilen bzgl. zB Abhaengigkeiten oder so, 
oder zb um das Paket auch auf anderen Rechnern auszurollen.

MfG Diez