[Python-de] GUI für Windows

Marcus Habermehl bmh1980de at yahoo.de
Son Okt 24 13:10:29 CEST 2004


Hallo.

Am Sonntag, den 24.10.2004, 08:14 +0200 schrieb Gerold Penz:
> Marcus Habermehl schrieb:
> > Ich meinte es ja aus Sicht des Programmierers. Wenn ich ein Unterfenster
> > öffne, und dieses über das X in der (mir fällt gerade nicht der Name
> > ein) Leiste gaanz oben, worüber man maximieren und minimieren kann,
> > schließe, gelang es mir bisher nicht, dass Fenster erneut darzustellen.
> 
> Vielleicht hast du vergessen, das Fenster zu zerstören. Ich habe mal 
> zwei kleine Beispiele auf meine Website gestellt. Vielleicht kannst du 
> damit etwas anfangen.
> 
> http://gerold.bcom.at/python/python_code/pygtk_glade_beispiele/

Das könnte das Problem gewesen sein. Allerdings dachte ich, dass dies
automatisch geschieht, wenn man auf das X klickt. Immerhin wird
gtk.main_quit() ja auch mit destroy verbunden.

Ich hab hier leider kein Skript mehr, bei dem das Problem mit dem
erneuten Anzeigen eines Fensters auftrat. Bei meiner Rumspielerei hab
ich mir nämlich meine Partitionen zerschossen und hatte kein Backup.

> >>    self.wTree = gtk.glade.XML("<GLADEDATEI>", "<FENSTERNAME>")
> <snip...>
> > Aber warum hast du bei gtk.glade.XML noch einen Fensternamen drin? Was
> > für ein Fenster/Widget liest du denn damit ein?
> 
> Der Aufruf mit dem Fensternamen dient (glaube ich mal) nur zur Trennung. 
> Es wird einfach nur der Teil aus der Glade-Datei ausgelesen, der für das 
> angegebene Widget zuständig ist. Für große Programme zum "Ressourcen 
> schonen" oder um schöner objektorientiert Programmieren zu können.
> Was da aber genau im Hintergrund passiert, kann ich leider nicht sagen.

Also ich hätte jetzt gesagt, dass das Widget erst mit get_widget
ausgelesen wird. In der Hilfe hab ich auch keinen Hinweis darauf
gefunden. Na, ja. Solange beide Varianten funktionieren. ;-)

Gruß

Marcus