[Python-de] Testen, ob Variabel existiert

Diez B. Roggisch deets at web.de
Sam Sep 4 14:36:49 CEST 2004


Hallo,

> Ich weiß zwar, dass man etwas nach ${HOME}/bin installieren/kopieren und
> ausführen kann. Aber da ich bisher von vielen Seiten gehört habe, dass
> man das aus Sicherheitsgründen nicht machen soll, habe ich diesen Pfad
> immer ignoriert und notfalls gelöscht.

Haeh? Das ist mumpitz. Aus Sicherheitsgruenden sollte ein Benutzer niemals 
einen Pfad haben, der Programme anderer Nutzer enthaelt. Also zB root niemals 
den Punkt (.) - sonst legt jemand eine "ls" benannte Datei in sein 
Verzeichnis, und schwups hatter root-Rechte.

Aber was du da gehoert zu haben glaubst ist falsch - ich zB habe den 
kompletten KDE lokal im home, um die neueste Version zu nutzen statt die 
debian-Pakete. Das ist voellig legal, und manchmal ist sowas auch die einzige 
Moeglichkeit, ein Programm in einer etwas anderen Version als auf dem System 
vorhanden zu nutzen.

> Es wäre wohl am besten, wenn ich die Variabel paths aus deinem Beispiel
> so benutze, oder?
>
> paths = os.getenv('PATH').split(':')
>
> Somit dürgen Änderungen am Code nicht nötig sein, da es ja, wie es
> richtig sein sollte, über ${PATH} gesteuert wird, aus welchen
> Verzeichnissen ein User etwas ausführen darf.

Das ist sicher eine gute Loesung - und ebenfalls eine Liste..... Das Argument 
bleibt also gueltig.

MfG Diez