[Python-de] Laufzeit Python List vs String vs Perl

Diez B. Roggisch deets at web.de
Fre Jun 18 20:18:08 CEST 2004


> Ansonsten finde ich es schon etwas seltsam, wie die eigentlichen
> Ergebnisse ignoriert werden. Habe ich mit diesem kleinen spontanem
> Vergleich mit Perl jemanden auf die Füße getreten? Ist es nicht erwünscht,
> einen kleinen Blick über den Tellerrand zu wagen? Wenn das so ist, dann
> kann ich nur "sorry" sagen und gleichzeitig meine Enttäuschung ausdrücken.
> Ich finde den Blick zur "Konkurrenz" ganz vernünftig und das ist
> vielleicht sogar ein Ansporn oder zumindest ein Hinweis, wo Python noch
> aufholen könnte. Selbst ein Faktor von "nur" 2 ist viel, in Hardware wäre
> das zB eine 6 GHz-CPU statt 3 GHz...

Es gibt immer domaenen-spezifische Staerken einer Sprache. Perl ist afaik sehr 
string-orientiert. Das drueckt sich ja auch ua in den regulaeren Ausdruecken 
auf syntaktischer Basis aus usw. Mag also gut sein, das die da deftig 
optimiert haben, zb durch lazy concats usw. - strings sind in perl zB 
mutable, das macht ganz andere Dinge moeglich. In python musst du immer eine 
Kopie des strings anlegen.

> Ich jedenfalls würde es begrüßen, wenn Python in Zukunft schneller wird.

Wer nicht?

Aber die Frage nach Performanz stellt sich fuer mich immer erst dann, wenn ich 
feststelle das es irgendwo hakt - nicht vorher. Und dann schaut man mal und 
findet sowas hier:

http://www.skymind.com/~ocrow/python_string/

Und ist zufrieden....



MfG Diez