[Python-de] mehrspaltige Listbox

Olaf 'Rübezahl' Radicke olaf_rad at gmx.de
Sam Jun 12 16:52:48 CEST 2004


On Saturday 12 June 2004 15:17, Stefan J. Betz wrote:
[...]
> Wichtig für mein Programm wäre eigentlich nur das der User möglichst
> wenig ruminstallieren muss, am liebsten wäre es wenn das Programm ganz
> ohne installation auskommen würde...
>
> Genau das ist finde ich ein großes Problem egal welche
> Programmiersprache man liebt:
> C/C++: Muss neu kompiliert werden um auf anderen Betriebsystemen zu
>  laufen, desweiteren hat Windows z.B. net von sich aus Qt oder GTK+, was
>  dann natürlich die Wahl des Wunschtoolkits einschränkt.

Du kannst unter einem 'richtigen' Betriebssystem auch 'Cross
Kompilieren'. Also für ein anderes Zielsistem.

[...]

> Python: Python ist zwar fast so Protable wie Java (eigentlich sind nur
>  ein paar Betriebsystemspezifische Funktion anderswo nicht verfügbar,
>  aber die Hauptdinger sind gleich). Auch hier halt wieder der nachteil
>  das man wieder installieren muss,  aber so wie ich das verstanden hab
>  macht ja z.B. py2exe aus einem Python Programm ein Windows Programm
>  oder habe ich das falsch verstanden? Geht diese Win Programm dann auch
>  dort wo kein Python installiert ist? Unter Linux ist ja das vorhanden
>  sein eines Python Interpreters kein größeres Problem, aber erklär doch
>  mal einem normalem Windows User das er 3-4 Programm in einer bestimmten
>  reihenfolge installieren muss nur damit er dein Programm nutzen kann!

Das ist M$-Philosophie: Am Anfang gibts 'Zwangs-'Geschenke in Form von
vorinstaliertentn (Quasi-)OS wo die Brennersoftware schon als besondere
Zugabe Angepriesen wir. Sobald der User dann irgendwas (effizient) tun
will, ist er jeden sche** extra klauen,kaufen und saugen. 

Eine Linux-Distribution oder X-BSD ohne Compiler, Python, Perl, CDRecort,
(Open)Office, FTP-Programm, wget, Emacs, vi, Gimp, Dokus, PDF-Betrachter,
LaTeX, CD-Riper/Codeier, Mail-Server, Web-Server, MySQL, Postgresql
und Drucker-Server ist einfach undenkbar. Das würde verlacht und zerrissen
werden (ich glaube bei 'LindOS' war das der Fall).

In ein paar Jahren wird M$ eine GNU-Tool-CD zu seinen Produkten dazu
legen und da wird u.a. Python drauf sein. Selbst SCO wollte nicht auf
Freie-Software verzichten um ihr Zeug auch im Unix-Umfeld konkurrenzfähig
zu machen.

Ich bin gespannt wie lange es noch dauert, bis M$ sich gezwungen sieht
ihren Kunden endlich ein Paket-System (natürlich patentiert) und natürlich
als das absolute noch nie da gewesene Neuerung zur Verfügung stellt.
Und bei jeder Neuinstallation wird das  Paketsystem 'nach hause telefonieren'
und Report erstatten.

Oh, jetzt bin ich gnadenlos abgeschweift - sorry.

Olaf