[Python-de] Toolbars

Olaf 'Rübezahl' Radicke olaf_rad at gmx.de
Mon Jan 26 23:40:19 CET 2004


On Monday 26 January 2004 20:52, Lars Heuer wrote:
> Hi Daniel,
>
> > Aber bezüglich des "Angriffs", der vielleicht etwas grob erscheinen mag:
> >
> > Nachdem er Olaf ihn DEUTLICHST gefragt hat, welches Toolkit er benutzt,
> > und statdessen nur die gleiche blabla Antwort kam wie bei der ersten
>
> Trotzdem finde ich die Reaktion etwas übertrieben von jemandem, der
> sich vorstellt, daß andere für ihn die engl. "gettext" Dokumentation
> lesen, übersetzen und noch ein Bsp. dazu liefern, weil er sich selber
> nicht im Stande sieht, dies tun. Und das ist dann ein Linux Guru, der
> mit Windows nun gar nichts mehr am Hut hat.

Tja, aber im Gegensatz zu Simon Plum, kann ich mein Problem
so beschreiben das andere mir helfen können. - Die Betonung
liegt auf KÖNNEN. Ob es dann jemand tut, liegt bei ihm.

> Die Infos zum E-Mail Programm hatten doch überhaupt nichts mit der
> ursprünglichen Fragestellung zu tun. Ein "Du, wenn wir Deine Frage
> beantw. sollen, dann schreib' doch mal, was für eine GUI Lib unter
> welchem OS zu benutzt" hätte doch gereicht.

Da waren wir schon vor ein paar Tagen. Ich bin auch nur ein 
Mensch und mache mir so meine Gedanken.

Ich versteige mich jetzt mal als Nosdradamus:
In 10 Jahren ist WinDoof Geschichte. Linux hat ein Anteil von 80%.
Der Rest entfällt auf BSD, MacOS usw. Den klassischen Desktop
gibt es nicht mehr. Der (Home-)Computermarkt teilt sich in 1.) 
"Multimedia-Spiel-Konsolen" (Reboot < 3 Sek.) 
2.)  "Multifunktions-Mobielgeräte" (Gewicht > 300 g) und 
3.) PC's.

Mit 1. wird TV und DVD geguckt, gespielt, geschrieben, T-Shirts
bedruckt, gesurft usw. (Das OS ist ein angepasstes Linux)

Mit 2. wird telefoniert, fotografiert, Filme aus der Videothek geholt,
Musik gehört. usw.

3. ist nur noch für Enthusiasten.

In Betrieben werden sich grosse Server mit "dummem" Klienten
durchsetzen. Bandbreite wird billiger sein als neue Klienten-PC's.

Olaf