[Python-de] Buch "Objektorientierte Programmierung mit Python" Verlag mitp

Klaus-G. Meyer km-news3 at onlinehome.de
Sam Nov 29 14:51:52 CET 2003


Hi,

>> Warum das so ist, weiß ich nicht, aber gerade über Unicode hätte ich mir
>
> Zuviele Probleme und Ungereimtheiten?

Und fehlende gute Anwender-Doku?

Keine Ahnung, ob das beim Autor der Grund war, aber die 
Unicode-Implementierung in Python ist meiner Meinung nach sehr 
unglücklich. Ich war schon manchmal nahe dran, Python deshalb in die Tonne 
zu treten - um es drastisch zu sagen.

Ich habe mein Unbehagen mit Pythons Unicode hier ja schon im Sommer 
verbreitet. Leider stößt man aber damit eher auf taube Ohren. Deshalb 
mache ich mir jetzt auch nicht die Mühe, die kritischen Punkte 
aufzuzählen. Die Probleme müssen wohl erst noch länger hochkochen, es wäre 
aber schade, wenn Python letzlich dadurch Schaden nimmt ("Unicode in 
Python ist sooo kompliziert usw").

Trotzdem noch folgende Anmerkungen:
Auch die Python-Gurus haben Ihre liebe Mühe mit Unicode, das beste 
Beispiel ist Idle (an dem laut http://idlefork.sourceforge.net/tasks.php 
zB auch Guido mitwirkt (der die Ur-Versionen sowieso geschrieben hat)).

Man starte idle.py (nicht idle.pyw) und jetzt öffne/lese/schreibe man 
Dateien, die im Pfadname oder Namen Umlaute haben und dann bewundere man 
die Exception, die Idle wirft!

Ich will die Idle-Leute nicht anprangern! Idle dient mir nur als Beispiel 
dafür, das was nicht stimmt in Pythons Unicode-Wunderland!

Soviel ich weiß lesen hier doch auch einige in der Python-Entwicklung 
aktive User mit. Vielleicht denken die nochmal unvoreingenommen über das 
Thema nach bzw. diskutieren es nochmals.

Mit Latin-1 statt USASCII hätte man immerhin 20 Ländern (statt nur USA) 
geholfen, darunter bedeutende Sprachen:
http://de.wikipedia.org/wiki/ISO_8859-1


-- 
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Meyer :-)