[Python-de] Buch "Objektorientierte Programmierung mit Python" Verlag mitp

Klaus-G. Meyer km-news3 at onlinehome.de
Fre Nov 28 22:27:41 CET 2003


Hallo,

habe mir das Buch "blind" im Versandhandel bestellt. Besonders das 
"Objektorientiert" im Titel klang vielversprechend.
Autor ist Michael Weigend. Von Ihm ist auch schon Python GE-PACKT aus dem 
gleichen Verlag.

Aus Zeitgründn habe ich das Buch bisher nur angelesen und mal "querbeet" 
durchgesehen. Die folgenden Aussagen bitte unter diesen Gesichtspunkt 
betrachten.

Das Buch "Objektorientierte Programmierung mit Python" hat knapp 600 
Seiten. Das Layout ist übersichtlich und klar, das Inhaltsverzeichnis 
ausführlich. Der Index scheint mir etwas knapp zu sein.
Etwa die Hälfte des Buches ist eine Einführung in Python (es wird schon V 
2.3 verwendet), wobei der Autor einen Schwerpunkt "auf die Erarbeitung von 
Konzepten der Objektorientierung" gelegt haben will.
In der zweiten Hälfte wird relativ ausführlich Tkinter behandelt, außerdem 
einige andere Themen, zB CGI-Programmierung, Internet, Datenbanken, 
Threads, Fehlerbehandlung usw...
Außer den unvermeidlichen Listings enthält das Buch auch einige erklärende 
Grafiken, einfache UML-Diagramme und einige EBNF-Grammatiken zur Syntax 
von Python.
Der Autor pflegt einen sachlichen Still, die Beispiel, soweit ich sie mir 
angesehen habe, wirken aber etwas "hölzern", so wie man sie aus manchen 
Schulbüchern kennt. Jedes Kapitel hat am Schluß einen Aufgabenblock und 
die Lösungen gibt es auch gleich dahinter.

Auf Grund des Titels hätte ich ein Buch erwartet, welches schon von 
Python-Grundkentnissen beim Käufer ausgeht und nun die ganzen 
Besonderheiten der "Objektorientierung" vertieft. Der Autor mag die 
"Objektorientierung" mehr im Fokus haben, als das in anderen Büchern der 
Fall ist, aber im Grunde scheint es mir im wesentlichen eine allgemeine 
Einführung in Python (+ einiger Python-Libs wie zB Tkinter) zu sein.

Obwohl schon Pyton V2.3 verwendet wird, werden neue Python Funktionen - 
wie zB Generatoren - nicht behandelt.

Zum Schluß noch eine merkwürdige Sache (die wohl kein Zufall sein kann!):
In allen Programmen werden keine Umlaute verwendet und es gibt auch keine 
tieferen Informationen zum Thema Unicode (trotz eines eigenen Kapitels 
über Zeichenketten)! Überall werden die Umlaute konsequent umschrieben 
(ae, ue usw.). Beim Buch ist auch eine CD dabei, auf der alle 
Beispielsourcen enthalten sind. Ich habe die durchsucht, keine Umlaute!
Warum das so ist, weiß ich nicht, aber gerade über Unicode hätte ich mir 
ein ausführliches Kapitel gewünscht.

-- 
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Meyer :-)