[Fwd: Re: [Python-de] threads killn]

Olaf Radicke olaf_rad at gmx.de
Don Okt 30 21:15:50 CET 2003


Mmmhh... Ich werde mir dem mit dem  Reply-To
nie merken können...

Gruß
Olaf

-----Weitergeleitete Nachricht-----

From: Olaf Radicke <olaf_rad at gmx.de>
To: Gerhard Häring <gh at ghaering.de>
Subject: Re: [Python-de] threads killn
Date: 30 Oct 2003 17:27:04 +0100

Am Mit, 2003-10-29 um 14.05 schrieb Gerhard Häring:
> Olaf Radicke wrote:
> > Hi!
> > 
> > Ich habe einen Thread der an einem Socket lauscht.
> > Bei der Initialisierung wird ein weiterer Thread
> > gestartet der den Timeout überwacht. Wenn auf den
> > Socket zulange gewartet wird, soll der zweite Thread
> > den ersten killen und dann sich selbst. [...]
> 
> Sockets haben ab 2.3 eine settimeout() Methode. 

Das war's! Problem gelöst und ca. 40 Zeilen Code eingespart :-)

Danke.

Gerson hat ja schon geschrieben wo ran er gerade arbeitet.
Dann tue ich das auch mal... Ich reimplementiere gerade
ein Projekt das ich zu vor in C++ gemacht hatte:
http://www.belug.info/%7Eor/data/freepriority/html_info/
Es stellte sich heraus, das die Code-pflege dermaßen
aufwendig war weil es sehr schwer ist das mit allen gcc-Versionen 
und Distributionen zum laufen zu bekommen, das für mich
alleine zu fiel ist.

Aber ich wollte auch ein paar Diesigen-Fehler beseitigen. so
z.B. eine Server/Client-Lösung. Um die Geschwindigkeitsnachteile
von Python zu C++ zu kompensieren, werde ich versuchen soviel
Arbeit wie möglich auf Bibliotheken aus zu lagern. Deshalb
benutze ich diesmal auch eine richtige DB (PastgreSQL) in 
Hintergrund.

MfG  

Olaf


-- 
===================================================
"Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren sie mich
nicht mit Tatsachen!"
                          Unbekannt.
===================================================
-- 
===================================================
"Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren sie mich
nicht mit Tatsachen!"
                          Unbekannt.
===================================================