[Python-de] Bajuwarischer Treibsand, sowie die Last mit den Altlasten

Gerson Kurz Gerson.Kurz at t-online.de
Don Okt 23 18:54:28 CEST 2003


1) So wie ich das sehe, wird das morgen nix, oder? Nächsten Mittwoch dann?
und zwar wo?

2) Ich habe eine "Legacyanwendung" in C++, groß und mächtig, 3 Meter sechzig
usw. (ein ganzes System mit zig Zeug). Ein paar Sachen drin sind finster,
und ich selbst bin wohl auch an ein paar, nennen wir es -
Designpostmodernismen - nicht völlig unschuldig. *Beschämt guck*. Python
hilf! Und zwar so: es sollen einzelne Komponenten rausgezogen und in Python
realisiert werden, ganz so wie man das in der Refactoringgrundschule lernt.

Problem: Gegeben ein (klar abgegrenztes) C++ Interface, wie realisiere ich
es in Python?

Randbedingung 1: Ich darf Python nur einsetzen, wenn der Code nicht lesbar
ist (Import aus verschlüsselter Datei)

Randbedingung 2: Ich muß den Lizenzfragenschutzhelm aufsetzen, damit mich
keine Rechtsfragen aus dem Juristereihimmel derschlagen.

Lösung a: COM. Wir san unter Windows, und haben bereits die eine oder andere
COM-Sache drin. Aber, seien wir ehrlich, COM ist derselbe Schrott wie Corba.

Lösung b: boost.python. Meine ins anekdotenhafte gesteigerte Templatephobie
mal aussen vor - ich will sanft vorgehen und nicht "mit dem Holzhammer
programmieren". (Sorry, Nietzsche).

Lösung c: Neuschreiben in Python - Nicht finanzierbar, zu hoher Testaufwand
(die krummen Eckfenster im Codegebäude sind alles Kundenwünsche), usw.

Lösund d: XML-RPC : wir müssen laufen auf Umgebungen ohne TCP/IP

Ich würde mal gerne ganz unverbindlich eure patentfreien Ideen diesbezüglich
abschnorren...

Ciao,
Gerson

ps: Alle geborenen Engländer, die hier in python-de fremdlesen, können sich
mal mein neues kleines Pythonspielzeug anschaun:

http://p-nand-q.com/python/procmon.html