[Python-de] python-jobs?!

robertj robert_kuzelj at yahoo.com
Don Okt 23 15:03:16 CEST 2003


moin,

> das hört man oft auch andersrum, es wird pro java damit argumentiert, daß 
> java-knowhow eher am markt verfügbar sei. was wiederum an der verstärkten  
> verwendung von java in der ausbildung liegen soll. und das macht man ja 
> deswegen, weil der markt es fordert. merkt ihr was?
> 
> grundprinzip wie oft: beweis durch wiederholte behauptung.
also die obige aussage als "behauptung" zu qualifizieren, ist dann doch
ein an der realitaet vorbei...besser waere das wohl zusagen das obige
aussage eine sich selbstverstaerkende spirale beschreibt, wie sie zur
zeit im java markt in aktion ist. 
dass java  einen groesseren marktanteil hat ist unbestritten (es gibt
genuegende indikatoren dafuer) und eben das (unter anderem) treibt diese
spiral immer wieder an.

ob du das nun fuer gerechtfertig haelst oder nicht ist unerheblich, da
entscheidung ueber einen unternehmensweiten einsatz von software meist
von sehr vielen faktoren abhaengen. dummerweise ist der faktor
programmierer produktivitaet ganz hinten in der liste der
entscheidungsfaktoren.

> und mal nebenbei: wer python in akzeptabler zeit nicht lernen kann, 
> dessen javacode möcht ich nicht sehen. ;))
<autsch>
jemand der nicht in der lage ist, ein saubere softwareloesung in
system x zu entwickeln wird auch nicht in der lage sein eine saubere
loesung in system y zu entwickeln. 
oder wenn dus eher mit der holzhammer methode bevorzugst: 
ein zweitklassiger programmierer bleibt ein zweitklassiger
programmierer. da hilft auch python (und eine simple syntax) nicht.

ciao robertj
-- 
Robert Kuzelj
Gaissacherstrasse 7           email: robert_kuzelj at yahoo.com
81371 Muenchen                tel:   0177/5302230
        
the trinity of desirables of (software) architecture:
Firmitas, Utilitas, Venustas (marcus vitruvius 20 BC)
strength, utility, beauty