[Python-de] Re: XML, Umlaute, Unicode, Projektorganisation, RPC, MPUC - Wer bietet mehr?

Thomas Heller theller at python.net
Mit Jul 23 21:22:14 EDT 2003


Gerson.Kurz at t-online.de (Gerson Kurz) writes:

>> Wie schreibt man
>> denn nun tatsächlich Umlaute in Python-Quellcode damit es funktioniert?
>
> Ich würde sagen, das hängt von der Zielgruppe ab. Wenn ich Umlaute verwende,
> dann ja für Text, den ich am Bildschirm irgendwie anzeigen will. Der
> Computer selber spricht ja kein Deutsch, *Menschen* oder zumindest
> gutgemachte Menschensimulationen (Denn SIE sind unter uns...) sprechen
> Deutsch.
>
> Zum Anzeigen brauche ich ein Medium:
>
> - Ein GUI, z.B. wxPython
> - Ausgabe am Prompt
> - HTML-Ausgabe
> - XML-Ausgabe
>
> usw.
>
> Für sowas wie wxPython brauche ich gar kein Encoding, sondern einfach ein
> "ü" in der Windows-Codepage. Es wird nix bringen, wenn ich die Datei in
> UTF16LE ablege: weil der C++ Kern ganz normale "unsaubere" Bytezeichenbatzen
> nimmt. (Es gibt wohl einen experimentellen Unicode-Build von wxPython). Eher
> schon erwarte ich eine Encodingexception, wenn ich wxPython damit quäle.

Vielleicht verstehe ich das ja immer noch nicht richtig, aber mir geht
es zunächst mal darum daß Python versteht daß ich ein 'ü' meine. Die
Anzeige muß natürlich auch richtig gemacht werden.

>
> An dieser Stelle der leicht entflammbare Einschub: Es ist ja wunderschön,
> daß wir uns um koreanische Zeichensätze kümmern, aber die
> Python-Unicode-Behandlung kommt mir schon ein bisserl korinthenkackerisch
> vor. Das kann man schon alleine daran erkennen, *wie oft* und *wie viele*
> Fragen dazu gestellt wurden und noch werden. Ich kann mich nicht erinnern,
> daß ich in grauer Vorzeit, als ich Assembler oder Pascal oder C oder C++
> erlernte, Umlaute als ein PROBLEM DER INFORMATIK erkannt habe.

Ich weiß moch genau, wie in meiner grauen Vorzeit (das war als Computer
noch große Schränke und sehr teuer waren) ich mich immer gewundert habe,
gerade weil die so aufwendig waren, trotzdem nicht richtig Deutsch
konnten. Das lag natürlich auch daran daß auf den Kettendruckern
überhaupt keine Umlaute gedruckt werden konnten, kein ß aud der Kette
war usw.

>  Wieviele C/C++-Programme wurden rein für den deutschen Markt
> erstellt, mit "ü"s drin: und war diese Tatsache nicht das
> *aller*geringste Problem der Sw-Entwicklung? Wie groß ist der Markt
> für Programme mit "ü"s drin in Südostasien?
Es geht mir weniger um das ü als mehr um das µ z.B. Und wir haben hier
in der Firma rein englischsprachliche Programme (allerdings für einen
weltweiten Markt) entwickelt. Teilweise passierte es dann, daß statt
irgendwelchen Zeichen nur Kreise auf dfem Bildschirm erscheinen, oder
daß beispielsweise Dialoge überhaupt nicht 'aufgingen' wenn der Rechner
in Korea oder Japan auf die dort üblichen Einstellungen gestellt wurde.
Deshalb würde ich es gerne endlich richtig machen.

Thomas