[Python-de] Re: Welcher Python-Editor fuer Linux ?

Nico Grubert nicogrubert at web.de
Don Jul 3 13:24:46 EDT 2003


[...]
> "eric" der ist ok soweit
> schwachpunkte
> - umschalten zwischen geoeffneten tabs (dateien)
>   ist nur mit strg-alt-tab bzw strg-alt-shift-tab
>   moeglich. das ist doch ein wenig anstengend.
> - schriftbild von nicht python/C/c++ files kann
>   gar nicht geaendert werden.
> - das maskottchen ist unsaeglich haesslich.
>
> die installation war auch nicht gerade einfach - aber
> das liegt eher an linux - da ist man als windows user
> einfach verwoehnt.
[...]

hallo robert,

<slightly offtopic>
ich habe linux letzte woche zum ersten mal selbst installiert.
ich arbeite seit ca. 10 jahren nur mit windows systemen, u.a. auch weil ich 
nebenbei musik mache, und bei professionellen audio anwendungen hinkt linux 
win32 oder macOS meilenweit hinterher, aber das nur am rande.

für die installation von postgresql, mysql, zope, und die datenbankadaptoren 
für postgresql und mysql habe ich 1 ganzen tag gebraucht. 
einen datei manager wie z.b. der Windows Explorer wollte ich gestern 
installieren, habe dann aber aufgegeben, weil die installation von 
"ckommander" oder "endeavour" paketabhängig waren und diese pakete wiederum 
auch wieder paketabhängig. jetzt nutze ich halt erstmal diesen normalen file 
manager von KDE.
</slightly offtopic>

zurück zum topic:
"SciTE" wurde hier ja öfters genannt. den werde ich mir mal anschauen.

benutzt jemand zufällig "komodo" von activestate ? den habe ich mal 
installiert und finde ihn ganz angenehm. dort kann ich mehrere files 
geöffenet haben und über tabs zu ihnen wechseln. des weiteren ist es schon so 
etwas wie eine IDLE. "run python code" > "ergebnis in einem kleinen output 
frame". komodo ist nur leider nicht kostenlos.

mit dem "vi" zu arbeiten, finde ich grausam, aus den genannten gründen 
(cursortasten, backspace, delete).


vielen dank für die zahlreichen antworten!

-nico