[Python-de] Intervalle (War: Wie schreibe ich inf als Literal?)

Dinu Gherman gherman at darwin.in-berlin.de
Thu Mar 13 13:05:37 EST 2003


M.-A. Lemburg:

> slice() dient nur dazu das Konzept "Interval" abzubilden. Die
> Funktionalität kommt erst duch die Anwendung auf eine
> entsprechende Sequenz zustande. Das kann vieles sein: eine
> Liste, die Menge der reellen Zahlen, ein Bildschirmbereich,
> etc.

Das sehe ich anders. Zum "Konzept" von Intervallen (mit numerischen
Bereichsgrenzen) gehoert gerade, dass man sie mindestens zusammen-
legen und aufteilen kann (Vereinigungs-, Schnittmenge, etc.).

Erst beim Zugriff auf Elemente und beim Test auf Enthaltensein von
solchen in einem Intervall entsteht eine Bindung zu einem "Domain",
z.B. bei Bildschirmpixeln oder Nilkoenigen. Davor hat ein Intervall
abstrakt zu sein, so wie eine natuerliche Zahl erst einmal keine
"Einheit" hat.

Das Python einen zwingt, selbst die "natuerlichen" Operationen auf
solchen abstrakten Intervallen in der Domain selbst zu implementier-
en ist meines Erachtens mindestens ungluecklich. Den Umstand hat es
aber wahrscheinlich mit den meisten anderen Sprachen gemein.

Es ist erstaunlich, was man alles mit Intervallen herumrechnen kann,
bis hin zu unscharfen (fuzzy) Bereichsgrenzen. Ja, zu dem Thema gibt
es sogar Buecher, Konferenzen und was nicht alles :-)

   http://www.lsi.upc.es/~robert/mirror/interval-comp/main.html

Dinu

--
Dinu C. Gherman
......................................................................
"Of course America had often been discovered before Columbus,
but it had always been hushed up." (Oscar Wilde)





More information about the Python-de mailing list