[Python-de] Der 1. Adventsbesuch

Gerson Kurz Gerson.Kurz at t-online.de
Mon Dec 2 17:09:04 EST 2002


Also, die älteren unter uns werden sich daran erinnern, daß ich bisweilen
ein Schattengefechte mit dem Linux OOM-Killer ausfechtender gewesen bin. Am
Dec 1 17:10:46 war es wieder soweit.

Ich hatte inzwischen eine von mir mit Traces gespickte Version von
linux/mm/oom_kill.c eingespielt gehabt - wer will, kann sich das Archiv mal
runterladen von http://p-nand-q.com/python/zeug.tar.bz2 - enthält
orginal-oom_kill.c, mein-oom_kill.c und 1 x Auszug aus /var/log/messages.

Was soll ich sagen - es scheint wirklich, daß mein schnuckeliger
Python-Prozess den ganzen Speicher frisst. Fragen:

1) Weiss jemand auswendig, in welcher Einheit

struct task_struct *p
...
points = p->mm->total_vm;

verfasst ist? Ich bin grade unter Win beschäftigt und kann deshalb nicht
direkt nachsehen. Ich guck derweil auch ganz beschämt auf den Boden,
ehrlich.

2) Auf jeden Fall ist ein einzelner Python-Prozess "mehr als zwei MySQLs",
was mich schon mal bedenklich stimmt - mysql ist nicht gerade ein
gertenschlankes Abführmittelmodel.

Wie kann man denn - am besten regelmäßig zur Runtime - rausfinden, welches
Python-Objekt wieviel Speicher verbrät? Selberbasteln, Speicherverwaltung
hooken, oder was?

Andererseits - ich kann trotz allem nicht glauben, das über 700 mb
physikalischen Speichers immer noch nicht für ein paar lumpige Skripten
ausreichen sollen. Deshalb

3) Gibt es ein Linux-Cache-Tweak-Howto?

Ciao,
Gerson





More information about the Python-de mailing list