AW: [Python-de] Systemkommandos in der Python-Shell

Gerson Kurz Gerson.Kurz at t-online.de
Sun Jul 14 18:47:27 EDT 2002


Gerhard Häring schrub:

> Nicht nur machbar, sondern auch schon fertig implementiert:
> http://www-hep.colorado.edu/~fperez/ipython/
> "IPython - An enhanced Interactive Python shell"

Tino Lange schrub:

> Hmmm, ich habe mal sowas wie Shall-Kommandos im Modul
> http://www.idyll.org/~n8gray/code/files/pythonstartup.py
> gesehen...

Cool! Ich verrate aber noch nicht, was ich weiteres damit vorhabe ;)

Übrigens haben wir (d.h. die Firma in der ich arbeite) jetzt zum ersten mal
Python in einem kommerziellen Produkt eingesetzt, und es kommt sehr gut! Wir
steuern ein Stück Bankenperipherie an (per COM-Port), das mit drei
Fingerprint-Systemen, die an drei Rechnern hängen, freigeschaltet wird.
(Zwei Benutzer müssen innerhalb von 15 Sekunden an zwei unterschiedlichen
FPs den Finger auflegen). Die FPs sind kleine Embedded PowerPCs mit Linux
drauf, die am lokalen COM-Port hängen. Ich habe also einen kleinen COM-Port
Redirector gebastelt, damit man die FPs per Sockets remote ansteuern kann.
Die Anwendung ist ein eigener kleiner Webserver (basiert auf dem
BaseHTTPServer), die im Hintergrund für die ganzen echten und virtuellen
COM-Ports Threads aufzieht, die die ganze Arbeit machen. Die Oberfläche ist
ein in wxPython embedded IE-Brauser, mit ein zwei Javascript-Tricks.

Aufgefallen ist, daß die Timer nur sehr unakkurat sind (Sekundenbereich oder
so). Die FPs stecken das locker weg, aber es gibt andere Geräte (IBM Drucker
etwa) die ziemlich empfindlich für Zeiten sind, was Leitungswackler und so
betrifft.

Ein Problem war Pythonwin, das sich ständig aufhängt und Zicken macht. (Z.B.
hat er sich irgendwann mit einer assertion geweigert, den Text zu speichern.
Die Exception kam dankenswerterweise im Hintergrund im Interactive Window,
so daß wir erstmal nicht gesehen haben, was passiert - und uns ständig
gewundert haben, daß die Code-Änderungen nicht ziehen. Wir editieren jetzt
mit dem guten SciTe (www.scintilla.org). Weiss jemand, ob der Pythonwin mal
bald generalüberholt wird? Weiss jemand eine andere gute Python-IDE? Nur
damit das klar ist: damit ist nicht IDLE gemeint, und obwohl Boa Constructor
der Featureoverkill schlechthin ist, stürzt es immer wieder ab und ist auf
einem Dual P3 1Ghz auch nicht gerade der Geschwindigkeitshit. Von BlackAdder
habe ich mal eine frühere Version ausprobiert, war aber entäuscht -
eigentlich ist Pythonwin schon in Ordnung, wenn es nur weniger Bugs hätte.

Yow!

Auf meinem Homerechner läuft zur Zeit gar kein Linux mehr, die Mandrake 8.2
installation ging trotz xfree4.2 auch nur im Textmodus, und ich habe es bis
jetzt nicht geschafft weder meine GF4  noch die SBAudigy zum fliegen zu
bringen -> es nervt. Ich werde das wxPython-für-Linux Zeug jetzt mal auf der
Arbeit an einem etwas betagteren Rechner ausprobieren, in der Hoffnung, dass
da der HW-Support besser klappt.

Ach ja, was zum Lachen:

Großer $Hersteller von Software wirbt seit einem Jahr mit der neuen,
platformunabhängigen Javaversion seiner Software. Er geht also zum Kunden
und wirbt mit -> platformunabhängigkeit <-. Dazu muss man wissen, daß die
Banken ungern von einem Hersteller abhängig sind (Preisdiktat und so).

Nur, die Software läuft nicht auf OS/2 ;) Das JDK für OS72 ist
hoffnungsloser Schrott. Das COM-Port API oh wunder ist unter OS/2 *komplett*
anders als unter Win32. Und dazu kommt dann die Garbage Collection from
Hell, die mitten in der schönsten V24-Kommunikation einsetzt und dein System
zum erliegen bringt. Leider setzen viele Banken den Mist (egal ob mit Mist
OS72 oder Java gemeint ist) immer noch ein. Der Kunde hat also die Wahl,
die -> platformunabhängige <- Software unter Windows zu kaufen oder nicht.
Toll, nicht?

(Ach ja, wir haben eine serielle ansteuerung in python geschrieben, die
unter Win32 & Linux & OS72 & PocketPC läuft ;)






More information about the Python-de mailing list